Die US-Börsen haben am Dienstag zulegt. Im Spannungsfeld zwischen positiven heimischen Konjunkturdaten und Sorgen über den Anleihemarkt in Europa richtungslos gestartet, gaben die Indizes schliesslich nach, bis in der zweiten Handelshälfte dann die Erholungsbewegung einsetzte. Dabei übernahmen die Technologiewerte die führende Rolle.

Börsianer verwiesen darauf, dass angesichts überraschend starker Wirtschaftsdaten die Sorgen um die ausufernde Schuldenkrise in Europa nach und nach in den Hintergrund gerückt seien. Sowohl die besser als erwartet ausgefallenen Einzelhandelsumsätze im Oktober als auch die überraschend aufgehellte Stimmung des Verarbeitenden Gewerbes im Bundesstaat New York hätten dem Markt Auftrieb gegeben.

Auch die Ankündigung des designierten italienischen Ministerpräsidenten Mario Monti beruhigte die Händler. Monti will am Mittwoch dem Präsidenten des Landes die Bildung einer neuen Regierung bestätigen.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,1 Prozent im Plus bei 12'096 Punkten. Im Verlauf pendelte er zwischen 12'165 und 12'001 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 legte knapp 0,5 Prozent zu mit 1257 Zählern. Der Index der Technologiebörse Nasdaq notierte 1,1 Prozent höher bei 2686 Stellen.

Anzeige

Wal-Mart klar im Minus

Unter den Einzelwerten stachen wegen der zu Ende gehenden Berichtssaison die Aktien von Wal-Mart und Home Depot besonders heraus. Die Wal-Mart-Papiere büssten als einer der schwächsten Werte im Dow 2,43 Prozent auf 57,46 US-Dollar ein, nachdem der Supermarktbetreiber im dritten Quartal beim Gewinn je Aktie leicht enttäuscht hatte. Dass die Umsätze dagegen etwas über den Erwartungen gelegen hatten und die Prognose für das Gesamtjahr leicht angehoben worden war, fand kaum Beachtung.

Die Papiere von Home Depot sanken trotz erfreulicher Quartalszahlen um 0,47 Prozent auf 38,07 Dollar. Die Baumarktkette hatte im dritten Quartal mit ihrem Gewinn je Aktie die Erwartungen übertroffen und den Ausblick für das Gesamtjahr angehoben.

Nach Börsenschluss legte noch der PC-Hersteller Dell Zahlen vor. Die Aktien, die im Nasdaq 100 um 2,02 Prozent gestiegen waren, gaben nachbörslich um etwas mehr als 3 Prozent nach. Sowohl die Umsatzentwicklung im abgelaufenen Quartal als auch die Umsatzprognose hatte enttäuscht.

Apple legen zu

Die Aktien von Apple gewannen 2,52 Prozent. Der Technologiekonzern hatte seinen Internet-Musikdienst iTunes Match gestartet, mit dem sich Songs online speichern und abspielen lassen.

Um rund 4 Prozent ging es hingegen für die Titel von LinkedIn abwärts. Der Finanzinvestor Bain Capital will Händlern zufolge seinen kompletten Anteil von 3,71 Millionen Aktien am sozialen Netzwerk für Geschäftskontakte verkaufen.

(tno/awp/sda)