An wen gehen die mehr als 5000 geborgenen Überbleibsel der «Titanic»? Obwohl die Versteigerung schon gelaufen ist, teilte das Auktionshaus Guernsey's in New York am Dienstag mit, man verhandle noch.

«Um den besten Bieter zu ermitteln und den höchsten Gewinn für die Anteilseigner herauszuholen, werden wir weiter verhandeln und dabei Vertraulichkeit bewahren», teilte Guernsey's mit.

Ursprünglich hatte das Auktionshaus heute bekanntgeben wollen, wer den Zuschlag für die aufsehenerregenden Funde bekommt, die aus fast 4000 Metern Tiefe im Nordatlantik geholt worden waren. Stattdessen wird der 100. Jahrestag des Untergangs des Luxusliners am 14. April nun womöglich verstreichen, ohne dass Klarheit über die neuen Besitzer der Artefakte herrscht.

Die Sammlung besteht aus 5500 Überbleibseln aus der «Titanic» und von ihren Passagieren: Möbel, Geschirr, Koffer, Schuhe, Kleidung, Schmuck, Ferngläser und sogar Postkarten. Der Wert der Sammlung wird auf 189 Millionen Dollar geschätzt.

(tno/chb/sda)