In der Hoffnung auf eine Aufstockung der Anteile durch einen der beiden grössten Aktionäre steigen Anleger bei L'Oréal ein. Die Aktien des französischen Kosmetik-Konzerns stiegen um bis zu 6,7 Prozent auf 188,50 Euro. Damit hievte das Index-Schwergewicht den Pariser CAC40 auf ein Drei-Monats-Hoch von 5278,57 Punkte. Nestlé legten in Zürich 0,7 Prozent zu.

Der Tod der L'Oréal-Erbin Liliane Bettencourt sorgte für die neuen Mutmassungen an der Börse. Ihre Familie hält ein Drittel an dem Unternehmen, Nestlé rangiert mit 23 Prozent dahinter. Ein Vertrag sieht vor, dass weder die Gründerfamilie noch der Schweizer Lebensmittel-Konzern ihren Anteil an L'Oréal zu Lebzeiten von Liliane Bettencourt sowie bis zu sechs Monate nach ihrem Tod erhöhen dürfen.

Bettencourts Tochter verspricht Kontinuität

«Nun flammen die Spekulationen um Nestlés Pläne für die L'Oréal-Beteiligung wieder auf», schrieben die Analysten der Investmentbank Jefferies in einem Kommentar. Denkbar seien ein Rückkauf durch die Gründerfamilie oder eine Komplettübernahme des französischen Konzerns durch die Waadtländer Firma. Liliane Bettencourts Tochter Francoise Bettencourt-Meyers betonte allerdings, dass die Familie an L'Oréal und dessen Management festhält.

(reuters/mbü/ise)