Noch bis am 30. März werden die Aktien des Ölplattform-Betreibers Transocean an der Schweizer Börse SIX gehandelt. Danach werden sie wie angekündigt dekotiert und nur noch an der Börse in New York handelbar sein.

Transocean gab in der Nacht auf Freitag bekannt, dass die Schweizer Börse den Antrag auf Dekotierung bewilligt habe. Diese finde auf den 31. März statt. Somit sei der 30. März der letzte Handelstag. Der Sitz der Gesellschaft bleibt indes in der Schweiz.

Eine offizielle Begründung für die Dekotierung in der Schweiz nannte der Konzern im November nicht. Wegen des tiefen Ölpreises ist bei Transocean allerdings seit längerem Sparen angesagt.

(sda/me)