1. Home
  2. Invest
  3. Irans Währung taucht vor Trumps Entscheid zum Abkommen

Märkte
Trumps Entscheid zum Iran macht Anleger nervös

Donald_Trump_US_Praesident
Donald Trump: Der US-Präsident steht dem Atom-Abkommen mit dem Iran kritisch gegenüber.Quelle: Zach Gibson/Getty

Investoren fürchten eine US-Abkehr vom Atomabkommen. Die Börsen sind unter Druck, Irans Währung ist im freien Fall.

Veröffentlicht am 08.05.2018

Vor der US-Entscheidung über die Zukunft des Atomabkommens mit Iran fassen Anleger Aktien nur mit spitzen Fingern an. Der EuroStoxx50 verlor am Dienstag 0,3 Prozent auf 3552 Punkte, und der deutsche Leitindex Dax büsste 0,6 Prozent auf 12'874 Zähler ein. Auch der Swiss Market Index ist unter Druck.

US-Präsident Donald Trump will am Abend (20.00 Uhr MESZ) verkünden, ob er das Iran-Abkommen aufkündigt. «Zieht man in Betracht, dass der Präsident extrem misstrauisch gegenüber dem Iran ist und auch nicht vom Feedback seiner europäischen Amtskollegen beeindruckt war, scheint ein Ausstieg ziemlich wahrscheinlich», erläuterte Marktanalyst Milan Cutkovic vom Brokerhaus AxiTrader.

Auswirkungen auf den Öl-Markt

Viel wichtiger ist für Analysten daher, ob Trump neue Strafen gegen Iran verhängt. «Sollte er die Sanktionen von 2012 wieder verhängen, rechnen wir mit einem Rückgang des Ölangebots um 400’000 Barrel pro Tag», sagte Analyst Virendra Chauhan vom Research-Haus Energy Aspects. Sollte noch mehr iranisches Öl vom Weltmarkt verschwinden, müsse mit weiteren Preissteigerungen gerechnet werden.
Zwar machten einige Rohöl-Anleger in den Stunden vor Trumps Ankündigung Kasse.

Mit 75,50 Dollar je Barrel (159 Liter) lag der Preis für die Sorte Brent aus der Nordsee aber nur gut einen Dollar unter dem am Montag markierten Dreieinhalb-Jahres-Hoch. «Autofahrer trifft der Ölpreisanstieg bei einer zeitgleich fallenden Währung doppelt», betonte Analyst Jochen Stanzl vom Online-Broker CMC Markets. Ausserdem schüre der dadurch ausgelöste Inflationsdruck die Furcht der Anleger vor einer rascheren Straffung der Geldpolitik. Der Euro fiel auf ein Viereinhalb-Monats-Tief von 1,1882 Dollar.

Irans Währung im freien Fall

Auch in anderen Teilen des Devisenmarkts war Nervosität spürbar: Der Internet-Seite Bonbast.com zufolge nahm die iranische Währung auf dem freien Markt Kurs auf ein Rekordtief. Ein Dollar koste 65’500 Rial, rund 14 Prozent mehr als zu Monatsbeginn. Der offizielle Wechselkurs lag am Dienstag bei 42’000 Rial.

(reuters/mbü)

 

Anzeige