Die anhaltende Kritik des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan an der Geldpolitik der Zentralbank setzt der Währung des Landes erneut zu. Der Dollar verteuert sich um 1,1 Prozent und notiert bei 2,657 Lira, so hoch wie nie zuvor. Erdogan drängt auf Zinssenkungen, um die heimische Wirtschaft anzukurbeln.

Die Lira war in den letzten zwei Jahren bereits mehrfach Turbulenzen ausgesetzt.

(reuters/chb)

Auch interessant