1. Home
  2. Invest
  3. Valartis: Geschäftsbericht verzögert sich

Schonzeit
Valartis: Geschäftsbericht verzögert sich

Valartis-Bank: Soll veräussert werden. Keystone

Valartis schafft es nicht, den Geschäftsbericht bis Ende April zu publizieren. Die angeschlagene Gruppe hat bei der Börse ein Gesuch um Fristverlängerung eingereicht – und bewilligt bekommen.

Veröffentlicht am 25.01.2016

Die Valartis Group wird ihren Geschäftsbericht 2015 nicht innerhalb der gesetzlichen Frist von vier Monaten nach dem Bilanzstichtag publizieren. Ein entsprechendes Gesuch um Fristverlängerung bis längstens 7. Juni 2016 habe die SIX Exchange Regulation bewilligt, teilt die Bankengruppe am Montag mit.

Demzufolge werden die Bilanzmedienkonferenz spätestens am 7. Juni 2016 und die ordentliche Generalversammlung am 28. Juni 2016 stattfinden.

Seit November in Nachlassstundung

Seit dem 23. November 2015 befindet sich Valartis, wie bereits bekannt, in einer definitiven Nachlassstundung, die vom Kantonsgericht Zug für sechs Monate bis zum 23. Mai 2016 gewährt worden ist. Die Valartis Gruppe befindet sich in einem temporären Liquiditätsengpass, und die definitive Nachlassstundung sichert früheren Angaben zufolge den Gläubigerschutz und wird es der Gruppe und ihrer Finanzholding, der Liechtensteiner Valartis Finance Holding, ermöglichen, diesen Liquiditätsengpass auf der Basis der definierten Sanierungspläne so rasch wie möglich zu beheben.

Mit Blick auf eine zügige Umsetzung der Sanierungspläne hatte der Verwaltungsrat der Valartis Group AG und der Valartis Finance Holding AG beschlossen, die beiden Privatbanken – die Valartis Bank (Austria) AG und die Valartis Bank (Liechtenstein) AG – zu veräussern. Im Fall der Valartis Bank (Austria) übernimmt die Wiener Privatbank für 13 Millionen Euro das Institut. In Liechtenstein würden Verkaufsgespräche geführt und Verhandlungen vorangetrieben, heisst es am Montag.

Voraussetzung für Sanierung

Der erfolgreiche Abschluss beider Transaktionen bilde eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Sanierung – und somit für die Beendigung der Nachlassstundung – und damit auch für die Prämisse der Konzernrechnung und des Einzelabschlusses nach Fortführungswerten, so Valartis.

Die SIX Exchange Regulation behalte sich vor, den Handel mit Effekten der Valartis Group vorübergehend einzustellen, wenn diese ihren Geschäftsbericht nicht bis spätestens 7. Juni 2016 veröffentlicht.

(awp/ise)

Anzeige