1. Home
  2. Invest
  3. Pensionskassen legen bei Anlagerendite zu

UBS-Berechnung
Pensionskassen legen bei Anlagerendite zu

Franken-Scheine: Allen voran lag die Performance der grössten Pensionskassen im Plus. Keystone

Nach dem Rückgang im Oktober haben die Schweizer Pensionskassen im November wieder eine positive Anlageperformance erzielt. Auch für das Gesamtjahr gibt es gute Aussichten.

Veröffentlicht am 19.12.2016

Die Schweizer Pensionskassen haben im November 2016 laut den Berechnungen der UBS die Anlageperformance leicht verbessert. Nach dem Rückgang im Monat davor erzielten die von der Grossbank betrachteten Vorsorgewerke im November eine durchschnittliche Anlagerendite von +0,13 Prozent.

Dies nachdem die Wahl Donald Trumps zum neuen US-Präsidenten den Aktienmärkten Auftrieb verliehen habe, schreibt die Bank am Montag. Dagegen belastete die Gegenbewegung an den Anleihenmärkten die Performance.

Gute Aussichten

Unterteilt nach Grösse erreichten in der UBS-Umfrage erstmals seit August wieder alle Vergleichsgruppen eine positive Rendite. Allen voran lag die Performance der grössten Pensionskassen mit verwalteten Vermögen von jeweils über 1 Milliarde Franken mit 0,16 Prozent im Plus. Demgegenüber erreichten ihre Pendants mit Vermögen zwischen 300 Millionen bis 1 Milliarde einen durchschnittlichen Anstieg von 0,14 Prozent und die Kassen mit Vermögen von unter 300 Millionen ein Plus von 0,12 Prozent.

Für das Gesamtjahr zeichnet sich eine positive Jahresperformance ab: Für die Monate Januar bis November berechnet die UBS eine Rendite von +2,29 Prozent. Besonders gut haben sich die Anlagen der Vorsorgewerke in den Monaten März (+1,11 Prozent), Mai (+1,21 Prozent) oder Juli (+1,13 Prozent) entwickelt. Die schlechtesten Anlagemonate waren bislang der Januar (-1,05 Prozent) und Oktober (-0,74 Prozent).

(awp/tno/hon)

Anzeige