1. Home
  2. Invest
  3. Votum der Katalanen belastet Euro in Fernost

Reaktion
Votum der Katalanen belastet Euro in Fernost

Tokio: Märkte in China und Sydney blieben feiertagsbedingt geschlossen. Keystone

Der Euro ist nach dem umstrittenen Referendum in Katalonien unter Druck geraten. Die Währung rutschte an den Devisenmärkten in Fernost ab.

Veröffentlicht am 02.10.2017

Nach dem umstrittenen Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien ist der Euro an den Devisenmärkten in Fernost unter Druck geraten. Die Gemeinschaftswährung rutschte zeitweise ab auf 1,1776 Dollar. Später erholte sie sich wieder auf 1,1793 Dollar, ein Minus von knapp 0,2 Prozent.

Der Handel war allerdings sehr gering, weil die Märkte in China und Sydney feiertagsbedingt geschlossen blieben.

Dollar legt zu

Nach dem von massiver Polizeigewalt überschatteten Unabhängigkeitsreferendum beansprucht die katalanische Regierung einen eigenen Staat für die spanische Region. Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy erklärte die vom Verfassungsgericht als illegal eingestufte Abstimmung dagegen für ungültig.

Zum Yen legte der Dollar ebenfalls zu auf 112,71 Yen. Der Schweizer Franken notierte bei rund 0,9689 Franken je Dollar und bei 1,1427 Franken je Euro.

(sda/cfr/me)

Anzeige