Vor dem Hintergrund steigender Treibstoffpreise machen Produkte, deren Einzelteile vor der Zusammensetzung mehrfach um die Welt geflogen wurden, immer weniger Sinn und schaffen mehr ökologische und soziale Probleme, als dass sie Nutzen stiften. Hier setzt ein wieder aufgelegtes Index-Produkt von Vontobel an (VN 4278316).

Weniger ist manchmal mehr

Basiswert ist der Vontobel Smart Mobility Index Total Return, der in Zusammenarbeit mit der Nachhaltigkeits-Ratingagentur INrate entwickelt wurde. So werden Infrastruktur-Werte, Transportaktien, Dienstleister und «Transporte vermeidende Firmen» – wie Telekomnetzbetreiber – in den Index eingebracht. Das Produkt weist keine Laufzeitbeschränkung auf, der Basiswert wird in Euro berechnet, die Produkte auf dem Index sind in Franken denominiert und quartalsweise wird der Index wieder ausgeglichen. Die Bank verrechnet für die Gewichtungsveränderungen eine Managementgebühr von 1,6%.

Dafür muss sie 16 Aktien im Auge behalten. Zu «innovativen Verkehrslösungen und Substitution von Verkehr» zählen das Internet-Auktionshaus Ebay, die Netzbetreiber BT Group und Deutsche Telekom sowie der norwegische Hersteller von Video-Konferenzsystemen Tandberg.

Zum «Langsam- und Schiffverkehr» gehören Shimano (Gangschaltungen für Velos) und die Schifffahrtslinien Mitsui OSK Lines, Kawasaki Kisen und die Neptune Orient Lines. Aktien im Bereich Schienenverkehr sind die britischen Firstgroup, Arriva, National Express sowie die deutsche Vossloh. Und im Bereich «Optimierung im Individualverkehr» sind Valeo (Systeme, Module und Komponenten für Autos), Weg (brasilianischer Hersteller von Komponenten für Elektroautos), Johnson Controls (Fahrzeugelektronik) und Roper Industries (Energie- und Kontrollsysteme) tätig.

Anzeige

Besser als die Benchmark

Gegenüber dem Vorgängerprodukt VZSMO, das im November ausläuft, ist die Zusammensetzung der Aktien breiter, die meisten Aktien sind ersetzt und lediglich die BT Group sowie Kawasaki Kisen sind in beiden Produkten enthalten. Der Basket VZSMO notiert aktuell bei 90 Fr., 10% unter dem Emissionspreis. «Während der SMI seit November 2006 rund 18% verloren hat, hat das Zertifikat lediglich 11% eingebüsst», sagt Georg von Wattenwyl, Leiter Advisory & Distribution Financial Products bei Vontobel in Zürich, «im Vergleich zum SMI war die Performance also gut.» Die bis letzten Herbst erzielten Kursgewinne wurden wieder preisgegeben. «Ungünstig war sicherlich die statische Zusammensetzung des Basket sowie die befristete Laufzeit», räumt von Wattenwyl ein. Deshalb habe man jetzt als Basiswert einen dynamischen Index ohne Laufzeitbegrenzung gewählt.

Alternativ zu diesem Basket liesse sich das Thema auch mit dem Transport- und Logistik-Basket aus dem gleichen Haus (VZTRN) oder ähnlichen Aktienkörben wie ECETI (Europäische Transport- und Infrastrukturwerte), ECCTI (China Transport und Infrastruktur) oder HICDB (Infrastruktur und Transport Hongkong) umsetzen.

Telekom-Werte haben andere Zyklen als Infrastrukturwerte und diese noch einmal andere als Transportfirmen. Das ist laut von Wattenwyl beim jetzt zusammengefassten Produkt kein Nachteil. «Während der Index beim Transport vor allem auf effizienten Verkehr und Optimierung im Individualverkehr setzt, sind Telekom und Infrastruktur vor allem im Bereich innovative Lösungen zur Substitution von Verkehr anzusiedeln.»