Nach dem Kurssturz vom Vortag wird die Schweizer Börse heute zur Eröffnung leicht fester erwartet. Positive Vorgaben aus Asien und die Erholung der Wall Street dürften für Unterstützung sorgen. Die Bank Julius Bär berechnete den SMI vorbörslich um 0,4 Prozent höher mit 8198 Punkten. Der SMI-Future dagegen gab leicht nach auf 8177 Zähler. Am Vortag hatte die Furcht vor einer Straffung der US-Geldpolitik den Leitindex 2,8 Prozent ins Minus gedrückt.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Der Handelstag dürfte davon abhängen, wie stark die Anleger nun verunsichert sind. Vor dem Wochenende schätzen Händler die Kaufbereitschaft aber nicht allzu hoch ein. «Wer kauft schon vor einem Wochenende, vor allem vor einem langen Wochenende in Grossbritannien und in den USA», fragte ein Marktteilnehmer. Die Kurse könnten daher durchaus abbröckeln. Einfluss haben dürften auch die europäischen Konjunkturdaten wie etwa der deutsche Ifo-Geschäftsklimaindex, der um 10:00 Uhr veröffentlicht wird. Ökonomen rechnen mit einem leichten Anstieg.

Aktiensplit bei Burkhalter

Roches Tochterfirma Chugai bringt in Japan eine subkutane Formulierung des Arthritismedikaments Actemra auf den Markt. In den USA wurde ein Diabetes-Test des Basler Konzerns zugelassen.

Die Aktionäre des österreichischen Chip-Herstellers AMS haben eine Kapitalerhöhung für Mitarbeiter-Aktienoptionen abgelehnt. Neuer Aufsichtsratschef ist Hans Jörg Kaltenbrunner.

Das Installationsunternehmen Burkhalter will auf der heutigen Generalversammlung einen Aktiensplitt im Verhältnis 1 zu 5 und im Anschluss daran eine Kapitalerhöhung um knapp 430'000 Aktien oder rund 8 Prozent des Kapitals vorschlagen. Der Ausgabepreis der neuen Aktien beträgt 56 Franken. Der Bezugsrechthandel ist ab 29. Mai geplant.

(jev/vst/reuters)