1. Home
  2. Invest
  3. Wert des Bitcoin zum Jahresstart pulverisiert

Technologie
Wert des Bitcoin zum Jahresstart pulverisiert

Bitcoins: Die digitale Währung ist schlecht ins neue Jahr gestartet.   Keystone

Kursschwankungen gehören beim Bitcoin zum Alltag. Doch nun verliert die digitale Währung an einem Tag über 40 Dollar und stürzt auf den tiefsten Stand seit 2013. Eine wichtige Marke fiel ebenfalls.

Von Marc Iseli
am 05.01.2015

2014 war ein mieses Jahr für die Kryptowährung Bitcoin: Noch zu Jahresbeginn notierte der Wert bei fast 1000 Dollar – seitdem ging es steil und stetig bergab. Bis Ende Jahr verlor der Bitcoin knapp 60 Prozent, notierte aber noch tapfer über der Marke von 300 Dollar. Zu Beginn des neuen Jahres wurde ein Bitcoin für rund 320 Dollar gehandelt.

Nach dem Berchtoldstag ist der Kurs nun aber regelrecht zusammengebrochen: Die Währung verlor innerhalb eines einzigen Tages rund 15 Prozent beziehungsweise 40 Dollar und notierte zum Handelsschluss am gestrigen Sonntag mit knapp 262 Dollar auf dem tiefsten Stand seit November 2013. Nach dem tiefen Fall erholte sich die Währung zwar ein wenig und notiert derzeit bei rund 270 Dollar – doch der heftige Wertverlust dürfte so manchem Bitcoiner den Jahresstart vermiest haben.

Schwankungen sind die Regel

Und so mancher Kassandrarufer dürfte sich einmal mehr bestätigt fühlen. Erst kürzlich sprach ein ­britischer Professor der Durham University vom unvermeidlichen «Kollaps», eine Redaktorin der « Financial Times» zog Parallelen zur Dotcom-Blase und erwartet ein «Implodieren» der Internetwährung.

Doch plötzliche Kurssprünge sind keine Seltenheit für die digitale Währung. So verlor sie zwischen Juni und November 2011 fast 90 Prozent ihres Wertes und kostete wenig mehr als zwei Dollar. Darauf folgte ein sagenhafter Höhenflug mit einem Rekordwert von fast 1000 Dollar im November 2013. Innert weniger als zwei Monaten hatte sich der Wert der Währung seinerzeit verachtfacht.

Der wahre Wert von Bitcoins

Gegenüber November 2011 steht der Bitcoin heute noch immer auf dem 130-fachen seines Wertes. Viele Bitcoin-Anhänger argumentieren aber, der Preis eines Bitcoins in Dollar sei für den wahren Wert der neuen Währung ohnehin unerheblich. Was wirklich zähle, sei die Technologie, die hinter Bitcoin stecke: Die dezentrale Datenbank, in der alle Transaktionen unveränderbar gespeichert sind.

Lesen Sie mehr zum Thema in unserem Blog «Bits & Coins: Warum der Preiszerfall von Bitcoin gefährlich ist».

Anzeige