1. Home
  2. Invest
  3. Weshalb das Vertrauen in Anlagefonds zurückkehrt

Anleger
Weshalb das Vertrauen in Anlagefonds zurückkehrt

Fondsvermögen

Aktienfonds verzeichneten jüngst wieder markante Mittelzuflüsse. Das Vertrauen und die Risikobereitschaft der Investoren steigen. Davon profitiert das Segment der Nebenwerte.

Von Maja Kälin
am 20.11.2013

Anleger schätzen das aktuelle Markt­umfeld wieder optimistischer ein. Das beobachtet Iwan Deplazes, Leiter Asset Management bei der Zürcher Kantonalbank (ZKB): «Die positive Stimmung bei den Investoren äussert sich in einem Zufluss an Geldern in ­riskantere Anlagekategorien wie etwa Unternehmensanleihen oder Aktienfonds», so Deplazes.

Zur erhöhten Risikobereitschaft tragen die jüngst vielerorts verbesserten Konjunkturaussichten bei. So habe sich die Geschäftslage der Schweizer Firmen im Herbst aufgehellt, gab etwa die Konjunkturforschungsstelle KOF Anfang November bekannt. Auch ­Chinas Exporte sind im Oktober über­raschend stark ausgefallen und die US-Wirtschaft ist im dritten Quartal stärker als erwartet gewachsen.

Wichtige globale Aktienindizes haben in den letzten Monaten neue Höchststände erreicht. Was von vielen Marktteilnehmern weitgehend unbemerkt blieb: Auch die Renditen kleinerer Firmen, sogenannter Small Caps, haben sich sehr gut entwickelt. Laut einer ­Studie von Allianz Global Investors stieg der MSCI Welt Large Cap Total Return zwischen Januar 2001 und September 2013 um 80 Prozentpunkte.

Die Schweiz und die tiefe Verschuldung

Der entsprechende Small Cap Index konnte sich im gleichen Zeitraum fast verdreifachen. «Vor allem in wirtschaftlichen Erholungsphasen haben Nebenwerte im historischen Vergleich mit den Standardwerten vielfach die Nase vorn», schreibt Andrew Neville, Portfolio Manager bei Allianz Global Investors. So hängt der Zustand von kleinen Unternehmen stark von firmenspezifischen Faktoren und der jeweiligen lokalen Wirtschaft ab, während weltweit tätige Konzerne mehr von globalen makroökonomischen Gegebenheiten betroffen sind. Häufig sind von Small Caps ein relativ gesehen höheres Wachstumspotenzial und eine grös­sere Innovationskraft zu beobachten.

Zu dieser Einschätzung kommen die Experten der Credit Suisse. ­Gerade in der Schweiz würden sich Small Caps optimal zur Ergänzung eines breiten Schweizer Aktienport­folios eignen. Sie betonen das «deutlich bessere Risiko-Rendite-Profil im Vergleich zu Large-Cap-Aktien». Für das Segment der Schweizer Nebenwerte sprechen zudem die moderate Schweizer Staatsverschuldung, die tiefen Inflationsraten und die niedrigen Zinsen.

Klar stehen den höheren Renditen auch grössere Risiken gegenüber. Auch die Volatilität der Aktien von Small Caps ist höher. Der Einsteigezeitpunkt für Small-Cap-Aktien sollte daher wohl überlegt sein, ansonsten muss mit ­Verlusten gerechnet werden. Doch als Beimischung zum Portfolio erhöhen sorgfältig ausgesuchte kleinere Firmen die Chance auf höhere Renditen.

Anzeige