Die Bedingungen sind gut für Banken: Jetzt könnten sie grosse Gewinne im Kreditgeschäft einfahren. Der Haken ist nur, die Nachfrage nach neuen Krediten ist im Keller. Der Widerspruch deutet bereits auf ein massgebliches Thema für 2010 hin: Unternehmer beurteilen die Wirtschaftslage zurückhaltender als Aktien- und Anleiheinvestoren an der Wall Street.

Ausverkauf der Staatsanleihen

Die Anleger haben ihr Geld wieder aus Bundesanleihen abgezogen und in Aktien und riskantere Investments investiert. Der Ausverkauf bei Staatsanleihen hat die langfristigen Zinsen nach oben getrieben, obwohl die Zinssenkungen der US-Notenbank die Leihzinsen der Banken gesenkt haben. Das Verhältnis von kurzfristigen zu langfristigen Zinsen ergibt die sogenannte Zinsstrukturkurve. Je steiler diese Kurve verläuft, desto ertragreicher ist das Kreditgeschäft der Banken, da sie zu niedrigen Zinsen Geld leihen und es zu höheren Zinsen vergeben können. Um das meiste aus der Situation herauszuschlagen, müssen Banken neue Kredite vergeben, für die es aktuell aber nur wenige Interessenten gebe, so die Banken.

Die Zinsen für viele Kredite, etwa für Immobilien, Kreditkarten und grössere Unternehmen, steigen auch, weil «die Banken sehr darauf bedacht waren, ihre Preisbildungsmacht bei der Kreditvergabe zurückzubekommen», sagt Jeff Davis, Analyst bei FTN Equity Capital Markets. Aber diese Kredite werden von einer Erhöhung der langfristigen Zinsen nicht voll betroffen sein, da die Zinszahlungen auf die meisten zinsvariablen Kredite an die Londoner Interbankenrate (Libor) gebunden sind, eine Masseinheit, die eng an die US-Leitzinsen gekoppelt ist. Die Möglichkeiten der Banken, von einer steileren Zinsstrukturkurve zu profitieren, sind dadurch eingeschränkt. Der Libor liegt aktuell bei 0,25%.

Anzeige

Die 22 grössten Banken, die am Troubled Asset Relief Program (TARP) der US-Regierung teilgenommen haben, gaben oder erneuerten im November Geschäftskredite im Umfang von 127 Mrd Dollar, etwa derselben Höhe wie vor fünf Monaten. Aber alte Kredite laufen schneller aus, als Banken neue geben können. Die vergebenen Bankkredite fielen laut Notenbank im November im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5% auf 6,2 Billionen Dollar. Banker sagen, die Unternehmen seien bei der Kreditaufnahme so zögerlich, dass sie nicht einmal existierende Kreditlinien ausschöpften. Bei einigen Banken nutzten Unternehmenskreditnehmer im 3. Quartal weniger als 30% ihrer Kreditlinie.

Dabei werden neue Kredite derzeit immer lukrativer für Banken. Die Nettozinsmarge von US-Banken stieg laut Federal Deposit Insurance Corp. das dritte Quartal in Folge auf nunmehr 3,51%. Währenddessen fielen die Kapitalbeschaffungskosten der Banken auf den niedrigsten Stand der letzten zehn Jahre. Gerard Cassidy, Bankanalyst bei RBC Capital Markets, sagt, dass die steilere Kurve einen Dreiviertelprozentpunkt zur Nettozinsmarge der Banken hinzufügen könnte. Wie viele Analysten erwartet er für nächstes Jahr höhere Bankgewinne.

Die faulen Kredite lähmen

Die höheren Margen werden allerdings durch das anhaltende Problem der faulen Kredite gedämpft. Laut Moodys könnten Banken 2010 etwa 300 Mrd Dollar für ausgefallene Kredite abschreiben, nach 112 Mrd Dollar in den ersten drei Quartalen 2009 und 88 Mrd Dollar im Jahr 2008.