Die Angebote im Weiterbildungsmarkt Schweiz haben spürbar zugenommen, und das vor allem auf der Stufe der Management-Weiterbildung.

Das Wachstum stützt sich auf drei Pfeiler. Erstens werden immer mehr unterschiedliche Studienlehrgänge angeboten. Die zunehmende Segmentierung erlaubt es den Absolventen, sich optimal auf ein besonders interessierendes Fachgebiet zu fokussieren. Dies garantiert ihnen eine hohe Bildungsrendite und eine rasche Amortisation der Bildungsinvestition – meist nach zwei Jahren. Zweitens brauchen heute alle Entscheidungsträger zwingend einen mit modernsten Führungstools und -skills gefüllten Rucksack. Nur so können sie gegenüber den wachsenden Herausforderungen liberalisierter Märkte bestehen und diese in Chancen umwandeln. Drittens widerspiegelt sich in der Angebotszunahme die konjunkturelle Erholung, was einhergeht mit dem weiter steigenden Bedarf an adäquat geschulten Entscheidungsträgern.

Mehrere Intelligenzen

Wie aber lautet der gemeinsame Nenner aller Studienlehrgänge? Bildungsspezialist Howard Gardner, Professor für Kognitions- und Erziehungswissenschaft an der Harvard Graduate School of Education, nennt als wichtigste Aufgabe die Förderung von Führungspersönlichkeiten, die folgende fünf Intelligenzen verkörpern: Die disziplinierte Intelligenz, die synthetisierende Intelligenz, die kreative Intelligenz, die respektvolle Intelligenz sowie die ethische Intelligenz. Die von Gardner entwickelte Theorie multipler Intelligenzen widerspiegelt die Vielfacettigkeit menschlicher Intelligenz – und entspricht genau dem wachsenden Anforderungsprofil an heutige Führungspersönlichkeiten.

Für welches Angebot sollen sie sich entscheiden? Nach wie vor eine Schlüsselfunktion hat der klassische Master of Business Administration (MBA) in General Management als Basis für interdisziplinär abgestützte Entscheide auf höchster Führungsebene. Eine oft benutzte Gelegenheit zur Vorbereitung auf diesen doch sehr anspruchsvollen Studienlehrgang ist das neu geschaffene Studium des Master of Science (MSc) oder des Bachelor of Business Administration (BBA). Letzteres gilt der Beherrschung moderner Führungsinstrumente zum vernetzten Einsatz in internationalen Unternehmungen.

Anzeige

Überproportionales Wachstum

Der Master of Science umfasst die wichtigsten Managementdisziplinen und fokussiert auf das Mitglied der Geschäftsleitung mit der jeweiligen Fachverantwortung Marketing, Finance, Logistics oder HRM. Neu ist der PhD, das Doctoral Program, das eine ausgezeichnete Resonanz findet. Auf dieser höchsten akademischen Stufe wächst die Nachfrage gar überproportional.

Der Grund dafür ist einleuchtend: Viele Entscheidungsträger beweisen durch überzeugende Geschäftsresultate, dass sie das in der Management-Weiterbildung Erlernte optimal im Führungsalltag umzusetzen verstehen. Der PhD macht das augenfällig – und stösst gerade bei arrivierten Managern auf besonderes Interesse.