Seit 2008 werden Indizes veröffentlicht, die Auskunft über die Performance von Garantie-, Bonus-, Discount- und Outperformance-Zertifikaten geben. Diese Indizes zeigen die durchschnittliche Preisentwicklung der Produktekategorien im Vergleich zum deutschen Aktienindex DAX ? noch gibt es den Service nämlich nicht für den Schweizer Markt. Aber: «Eine Übertragung der Ergebnisse dieser Indizes ist sicherlich möglich, es sind die gleichen Produkttypen», sagt Eric Wasescha, Geschäftsführer des Schweizerischen Verbandes Strukturierter Produkte (SVSP). Als Basis dient eine repräsentative Auswahl von je 20 Garantie-, Bonus-, Discount- und Outperformance-Zertifikaten.

Markt schlägt Garantieprodukte

Vor einem Jahr zeigte sich, dass lediglich die Garantieprodukte beim Börseneinbruch systematisch besser als der Vergleichsindex abgeschnitten hatten. Etwas schwächer entwickelten sich die anderen Produkteindizes, weil hier Barrieren rissen und Bonus-Coupons ausfielen. Allerdings hängt die Indexentwicklung auch immer vom gewählten Zeitrahmen ab. Garantieprodukte, die sich während einer Krise gut hielten, machten vom Aufschwung zuvor kaum etwas mit. Anleger, die beispielsweise im Sommer 2007 ihr Depot auflösten, wären mit anderen Produkten wie den Outperformance-Zertifikaten besser gefahren. Auch im Sechs- und Zwölfmonatevergleich lief der Aktienmarkt deutlich besser als die Garantieprodukte. Und wer seit Anfang 2006 investiert ist, liegt mit dem DAX genau gleich gut wie mit den Garantieprodukten.Discount-Zertifikate (und Reverse Convertibles) funktionieren vor allem in Zeiten hoher Volatilität gut, weil hier ein Anleger auch eine Put-Option verkauft. Wenn die Volatilität hoch ist, gewinnt diese an Wert und der Coupon bzw. der Puffer wird grösser und attraktiver. Sowohl im längerfristigen als auch im mittelfristigen Vergleich sind Discounter besser als der DAX, wie die Scoach-EDG-Indizes zeigen.

Wer aber vor einem Jahr einstieg, fuhr mit Bonuszertifikaten praktisch gleich gut wie mit einem DAX-Index-Tracker. Hier zeigten sich diese Produkte den Discountern, Reverse Convertiblen und Garantieprodukten deutlich überlegen. Die Outperformance-Produkte bedienen lediglich eine Nische.

Steter Austausch lohnt sich

Nur wenn die Märkte kollabieren, sind Garantieprodukte besser als der Gesamtmarkt. Discounter laufen ihrerseits gut in volatilen Zeiten, Bonus- und Outperformance-Produkte bewähren sich in Phasen steigender Kurse.

Anzeige

Wer längerfristig erfolgreich sein will, sollte die Produkte verschieden einsetzen, so wie das bei Basiswerten schon längst üblich ist.