Die US-Industrie hat im April überraschend einen Auftragseinbruch erlitten. Wegen des geringeren Bedarfs an Produkten wie Autos, Maschinen und Computern fielen die Bestellungen zum Vormonat um 0,6 Prozent, teilte das Handelsministerium in Washington mit.

Analysten hatten hingegen ein Plus von 0,2 Prozent auf dem Zettel gehabt. Bereinigt um den Verkehrsbereich ging das Neugeschäft sogar um 1,1 Prozent zurück. Die Industrieaufträge sinken damit bereits zum dritten Mal binnen vier Monaten.

Im März brach das Neugeschäft nach revidierten Daten um 2,1 und nicht wie zunächst angenommen um 1,9 Prozent ein.

(rcv/sda/awp)