Die amerikanische Wirtschaft schlägt sich weit besser als gedacht. Das Bruttoinlandprodukt wuchs zwischen April und Juni mit einer auf das Jahr hochgerechneten Rate von 2,5 Prozent, teilte das Handelsministerium am Donnerstag mit.

Eine erste Schätzung hatte lediglich ein Plus von 1,7 Prozent ergeben. Die von Reuters befragten Ökonomen hatten zwar mit einer Korrektur nach oben gerechnet, allerdings nur auf 2,2 Prozent. Im ersten Quartal hatte die Wirtschaft mit 1,1 Prozent nicht einmal halb so stark zugelegt.

Privater Konsum weiter robust

Für den Aufschwung sorgten vor allem die Exporte. Sie stiegen mit 8,6 (Erstschätzung 5,4) Prozent deutlich stärker als zunächst angenommen. Der private Konsum - der etwa 70 Prozent der Wirtschaftsleistung ausmacht - legte um 1,8 Prozent zu.

(reuters/se)