Der Dow Jones Industrial hat erstmals in seiner Geschichte über der Marke von 15'000 Punkten geschlossen. Auch der S&P-500-Index kletterte auf einen neuen Höchststand. «Die Anleger sind weiter positiv gestimmt», sagte ein Börsianer.

Die Hoffnung sei, dass die sehr lockere Geldpolitik der Zentralbanken die Aussichten für die immer noch recht träge Konjunktur in den Industrieländern verbessere. Zudem stützten überwiegend gute Unternehmenszahlen die Kurse. 

Der US-Leitindex Dow Jones Industrial stieg um 0,58 Prozent auf 15'056,20 Punkte. Bei 15'056,67 Punkten hatte er im Handelsverlauf ein Rekordhoch markiert. Der marktbreite S&P-500-Index gewann 0,52 Prozent auf 1625,96 Punkte. Auch dieses Börsenbarometer war im Verlauf auf den höchsten Stand seiner Geschichte gestiegen. An der Technologiebörse Nasdaq aber gab der Auswahlindex Nasdaq 100 um 0,08 Prozent auf 2.952,88 Punkte nach. 

An der Dow-Spitze stiegen die Aktien des Baumaschinenherstellers Caterpillar um 2,51 Prozent. Sie reagieren in der Regel besonders sensibel auf die Aussicht auf eine wirtschaftliche Erholung. Für die Anteilsscheine der Bank JPMorgan ging es dahinter um 1,99 Prozent nach oben. Die Titel von First Solar hingegen waren mit einem Minus von 8,85 Prozent das klare Schlusslicht im S&P 500. Der Gewinn je Aktie im ersten Quartal hatte enttäuscht. Die Bekleidungskette Urban Outfitters und der Pay-TV-Anbieter DirecTV jedoch hatten überraschend hohe Erträge erwirtschaftet. Mit Aufschlägen von knapp fünf beziehungsweise fast sieben Prozent zählten sie zu den Favoriten im Index. 

Spitzenreiter im Nasdaq 100 waren die Papiere von Fossil . Sie schnellten um 9,01 Prozent auf 107,88 US-Dollar in die Höhe. Der Gewinn des Uhren- und Accessoire-Herstellers im ersten Quartal hatte die Markterwartungen übertroffen. Zudem erhöhte das Unternehmen seine Jahresprognose. Das Unternehmen profitiere von neuen Produkten und dem Ausbau des Einzelhandelsgeschäfts, schrieb Analyst Jason Asaeda von S&P Capital IQ. Der Experte hielt an seiner Kaufempfehlung fest und erhöhte das Kursziel von 120 auf 123 Dollar. 

Nach dem Aus für LucasArts werden die Computerspiele zu den kommenden «Krieg der Sterne»-Filmen von Electronic Arts entwickelt. Die Spielefirma war eine entsprechende Abmachung mit dem Unterhaltungskonzern Walt Disney eingegangen, der die Rechte an der Weltraum-Saga um Luke Skywalker, Darth Vader und Prinzessin Leia besitzt. Die Titel von Electronic Arts stiegen nach einem durchwachsenen Start um 0,66 Prozent. 

Anzeige

Für die Aktien von Walt Disney ging es vor der Bekanntgabe der Quartalszahlen um 1,55 Prozent nach oben. Nach Börsenschluss meldete das Unternehmen einen unerwartet hohen Umsatz. Im nachbörslichen US-Handle rückten die Papiere um 0,27 Prozent vor.

(muv/awp)