Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat die Kreditwürdigkeit der USA bestätigt. Die Bonität der grössten Volkswirtschaft der Welt werde weiterhin mit der zweitbesten Note «AA+» bewertet, teilte S&P  in New York mit. Der Ausblick für das Rating bleibe jedoch negativ. Es droht also weiterhin eine Herabstufung.

Den negativen Ausblick begründet S&P auch mit politischen Argumenten. Die Fähigkeit, Reformen durchzuführen habe in den vergangenen Jahren nachgelassen. Dies liege auch am langsamen und komplizierten Entscheidungsfindungsprozess. Zudem könnte die ideologische Ausrichtung der beiden grossen Parteien zu Zweifel an der langfristigen finanzpolitischen Solidität der USA führen, schreibt S&P. Die politische Polarisierung habe in den vergangenen Jahren zugenommen.

S&P hatte im August des vergangenen Jahres den USA ihre Bestnote «AAA» aberkannt. Bei Moody's und Fitch haben die USA noch die Bestnote.

(rcv/awp)