US-Finanzminister Timothy Geithner hat vor den Gefahren der aktuell hohen Ölpreise gewarnt. Der jüngste Anstieg zeige, dass «wir weiterhin mit einer gefährlichen und unsicheren Welt konfrontiert sind», sagte Geithner in einer Rede vor dem New Yorker Wirtschaftsklub. An die Adresse der Verbraucher in den USA gerichtet sagte der Finanzminister, dass es keinen einfachen Weg zur Reduzierung der Treibstoffkosten gebe.

Zuletzt hatte sich bereits Präsident Barack Obama wiederholt zu den hohen Energiekosten geäussert. In mehreren Reden warnte er ebenfalls vor den Gefahren hoher Treibstoffpreise für die konjunkturelle Entwicklung in der grössten Volkswirtschaft der Welt. Geithner hob in seiner Rede noch hervor, dass es künftig mehr Fortschritte bei der Entwicklung alternativer Energieformen geben müsse.

Dagegen äusserte sich Geithner zuversichtlich mit Blick auf die weitere konjunkturelle Entwicklung in den USA. Die Zahl der Arbeitslosen sei zwar nach wie vor «sehr hoch». Die Lage auf dem amerikanischen Arbeitsmarkt habe sich zuletzt aber verbessert. Allerdings verlaufe die Erholung langsamer als gewünscht.

Anzeige

(vst/muv/awp)