Der New Yorker Aktienmarkt hat seine jüngste Rekordjagd mit etwas gedrosseltem Tempo fortgesetzt. Sowohl der Dow Jones Industrial als auch der S&P 500 schlossen erneut auf Höchstständen.

Überwiegend gute Quartalszahlen hielten Börsianern zufolge die Stimmung am Aktienmarkt weiter hoch. Zudem stützten erfreuliche Konjunkturdaten aus China und Deutschland. 

Der Dow Jones Industrial legte um 0,32 Prozent auf 15105,12 Punkte zu. Bei 15106,81 Punkten hatte er kurz zuvor den höchsten Stand seiner Geschichte erreicht. Der marktbreite S&P-500-Index rückte um 0,41 Prozent auf 1632,69 Punkte vor und schloss damit zum fünften Mal in Folge auf einem Rekordhoch. Im Handelsverlauf hatte er bei 1632,78 Punkten seinen höchsten jemals erzielten Stand erreicht.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Klingelnde Kassen bei Walt Disney

An der Technologiebörse Nasdaq ging es für den Auswahlindex Nasdaq 100 um 0,52 Prozent auf 2968,24 Punkte nach oben. So hoch stand er zuletzt im Boomjahr 2000. Der Aussenhandel Chinas hatte sich im April wieder belebt. Zudem hatte die Produktion deutscher Unternehmen im März überraschend weiter zugelegt. 

An der Dow-Spitze kletterten die Aktien des Krankenversicherers UnitedHealth um 3,32 Prozent. Dahinter folgten die Titel des Computerherstellers Hewlett-Packard (HP) und des Aluminiumherstellers Alcoa mit Gewinnen von jeweils knapp drei Prozent.

Ein florierendes Geschäft beim Fernsehen und den Freizeitparks hatte Walt Disney die Kasse gefüllt. Mit den Zahlen für das zweite Geschäftsquartal übertraf das Unternehmen die Erwartungen der Analysten. Die Freizeitparks hätten sich als ausserordentlich profitabel erwiesen, schrieb Analystin Alexia Quadrani von der Bank JPMorgan in einer Studie. In der Filmsparte und bei den Kabelsendern zeige der Trend nun deutlicher nach oben als zuvor. 

Die Disney-Titel gaben dennoch um 0,12 Prozent auf 65,99 US-Dollar nach. Sie waren am Dienstag allerdings bereits in der Hoffnung auf gute Quartalszahlen um annähernd 2 Prozent gestiegen und hatten damit auf einem Rekordhoch geschlossen. Zudem zählen die Aktien zu den Dow-Werten mit der bislang besten Wertentwicklung in diesem Jahr. 

Symantec-Papiere fallen

Die Papiere von Electronic Arts schnellten an der Spitze des S&P 500 um mehr als 17 Prozent in die Höhe. Der Videospiele-Hersteller hatte mit seinem ausgegebenen Jahres-Gewinnziel die Expertenerwartungen übertroffen. Analyst Jim Yin von S&P Capital IQ bekräftigte indes in einem Kommentar seine Meinung, dass die Titel bereits überbewertet seien. 

Für die Papiere von Whole Foods Market ging es um gut zehn Prozent nach oben. Damit sicherten sie sich den zweiten Platz im Index. Der auf Naturprodukte spezialisierte Lebensmittelhändler hatte einen höheren Gewinn ausgewiesen als gedacht und dazu die Gesamtjahresprognosen angehoben. 

Symantec-Titel fielen indes um zweieinhalb Prozent. Laut Aussagen des Anbieters von Sicherheitssoftware könnten Umsatz und Gewinn im ersten Quartal schwächer ausfallen als von Experten bisher angenommen.

(muv/awp)