In den USA signalisiert die wiedererwachte Kauffreude der Konsumenten eine konjunkturelle Erholung. Die Detailhändler steigerten ihren Umsatz im Mai um überraschend deutliche 1,2 Prozent zum Vormonat, teilte das Handelsministerium am Donnerstag in Washington mit. Die Nachfrage stieg in fast allen Bereichen - von Autos über Möbel bis hin zu Lebensmitteln. Im April hatte es nur zu einem Plus von 0,2 Prozent gereicht.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

«Die Konsumenten sind wieder da«, sagte UniCredit-Ökonom Harm Bandholz. Angesichts der steigenden Zahl an Jobs und höherer Löhne werde die positive Entwicklung anhalten und die Wirtschaft nach dem schwachen Jahresauftakt wieder in Schwung kommen. Die US-Notenbank (Fed) dürfte daher im September ihren Leitzins erstmals seit 2006 anheben, sagte Bandholz.

Im Winter war der Trend negativ

Wegen des starken Dollar und des strengen Winters war die weltgrößte Volkswirtschaft im ersten Quartal mit einer Jahresrate von 0,7 Prozent geschrumpft. Der Aufwärtstrend im Detailhandel spricht für eine Belebung im zweiten Quartal. Die BayernLB sagt ein Plus von 2,5 Prozent voraus. Der Detailhandel macht etwa 30 Prozent des privaten Konsums in den USA aus. Dieser wiederum steht für rund 70 Prozent der Wirtschaftskraft.

(reuters/mbü/ama)