Anleger haben am Montag bei portugiesischen Anleihen zugegriffen. Daraufhin fiel die Rendite der richtungsweisenden zehnjährigen Papiere zeitweise auf ein Viereinhalb-Wochen-Tief von 3,519 Prozent nach 3,663 Prozent am Freitag. «Es ist wichtig, dass die Verbesserung des Ratings zu einer für Portugal turbulenten Zeit kommt», sagte ING-Anlagestratege Alessandro Giansanti.

Die Rating-Agentur Moody's hob das Rating Portugals auf «Ba1» von «Ba2» an. Die Haushaltskonsolidierung schreite trotz ungünstiger Urteile des Verfassungsgerichts des südeuropäischen Landes voran. Die Affäre um die Banco Espirito Santo (BES) dürfte keine grossen Auswirkungen auf die Kreditwürdigkeit der Regierung haben.

Moody's: Portugal könnte Ramsch-Status verlassen

Mit der nächsten Heraufstufung würde das Land laut der Rating-Agentur den sogenannten Ramsch-Bereich verlassen. Anlagen in diesem Bereich gelten als besonders riskant, weswegen sie von vielen insbesondere konservativen Investoren gemieden werden.

(reuters/moh)

Anzeige