Die Furcht vor Inflation unter den Anlegern lässt nach - den «sicheren Hafen» Edelmetalle laufen sie deshalb seltener an. Gold verbilligte sich um bis zu 2,5 Prozent auf 1245,28 Dollar je Feinunze.

Silber fiel in der Spitze sogar um 4,1 Prozent auf 18,78 Dollar. Das ist in beiden Fällen der niedrigste Stand seit knapp drei Jahren. Als Grund für den erneuten Kursverfall nannten Börsianer die ermutigenden US-Konjunkturdaten vom Vortag.

Die positiven Zahlen vergrösserten die Wahrscheinlichkeit, dass die US-Notenbank ihre Geldspritzen, mit der sie die Konjunktur ankurbeln will, noch vor dem Jahresende verringert. 

(muv/reuters)