Die Zahl der Arbeitslosen in der Schweiz ist im Juni 2013 gegenüber dem Vormonat um 4'792 Personen gesunken. Die Arbeitslosenquote ging damit auf 2,9 von 3,0 Prozent im Vormonat zurück, während die saisonbereinigte Ziffer bei 3,2 Prozent verharrte. Gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhte sich die Zahl der Arbeitslosen jedoch um 11'630 Personen oder um 10,1 Prozent, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) mitteilte.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die Zahlen fielen damit in den Erwartungen aus. Von AWP befragte Ökonomen hatten den Wert für den Berichtsmonat auf 2,9 Prozent bis 3,1 Prozent und die saisonbereinigte Ziffer auf 3,1 Prozent bis 3,2 Prozent geschätzt.

Die Jugendarbeitslosigkeit (15- bis 24-Jährige) verringerte sich um 911 Personen oder 5,5 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ergab sich ein Anstieg von 5,3 Prozent.

Insgesamt wurden 179'806 Stellensuchende registriert, 5'206 weniger als im Vormonat. Gegenüber der Vorjahresperiode stieg diese Zahl um 13'369 Personen (+8,0 Prozent). Die Zahl der bei den RAV gemeldeten offenen Stellen verringerte sich gleichzeitig um 161 auf 14'647.

Im April 2013 waren ausserdem 7'484 Personen von Kurzarbeit betroffen, 1,7 Prozent mehr als im Vormonat. Die Anzahl der betroffenen Betriebe ging um 6,8 Prozent auf 612 Einheiten zurück, diejenige der ausgefallenen Arbeitsstunden um 1,9 Prozent auf 368'414 Stunden. In der entsprechenden Vorjahresperiode (April 2012) waren in 633 Betrieben 382'702 Ausfallstunden registriert worden.

Ferner kam es im März gemäss vorläufigen Angaben zu 2'580 Aussteuerungen.

(rcv/awp)