Die Arbeitslosigkeit in Frankreich ist im Januar auf ein Rekordhoch geklettert. Im ersten Monat des Jahres waren 3,316 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet, wie aus am Mittwoch veröffentlichten Daten des Arbeitsministeriums hervorging. Dies waren 8900 mehr als im Monat zuvor.

Die Daten sind ein Rückschlag für Präsident Francois Hollande. Im vergangenen Monat hatte er angekündigt, die Abgabenlast für Unternehmen zu senken, wenn sich diese zur Schaffung neuer Arbeitsplätze verpflichten. Arbeitsminister Michel Sapin zeigte sich am Mittwoch dennoch zuversichtlich, dass die Gesamtzahl der Arbeitslosen in diesem Jahr zurückgehen werde. 

(reuter/me)