In China legt die Inflation wegen höherer Lebensmittelpreise stärker zu als erwartet. Der Konsumentenpreis-Index stieg im Februar um 3,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie das Nationale Statistikbüro mitteilte.

Besonders stark verteuerten sich Lebensmittel mit einem Plus von 6,0 Prozent zum Vorjahr. Analysten führten dies auf die chinesischen Neujahrsfeierlichkeiten zurück, die 2012 noch in den Januar gefallen waren und in diesem Jahr im Februar stattfanden.

Gleichwohl erreichte die Inflation mit 3,2 Prozent im Februar nun den höchsten Wert seit zehn Monaten. Wegen der staatlichen Investitionsoffensive zur Stützung der Konjunktur rechnet die chinesische Regierung für 2013 damit, dass die Inflation auf 3,5 Prozent zulegen wird.

Im vergangenen Jahr betrug die Preisteuerung in der weltweit zweitgrössten Volkswirtschaft noch 2,6 Prozent.

(jev/sda)