Die chinesische Zollbehörde meldete am Sonntag auf ihrer Internetseite ein Handelsdefizit von 1,02 Milliarden Dollar für den Zeitraum von Januar bis März.

Der Export sei im ersten Quartal um 26,5 Prozent auf 399,64 Milliarden Dollar im Vergleich zum Vorjahr gewachsen, hiess es.

Aber die Importe hätten noch stärker um 32,6 Prozent auf 400,66 Milliarden. Dollar zugelegt. China habe mehr Eisenerz, Sojabohnen, Elektronik und Autos als vor einem Jahr importiert, erklärte die Behörde.

(tno/sda)