China und Russland haben eine Reihe von Wirtschaftsabkommen im Wert von rund 15 Milliarden Dollar unterzeichnet. Das sagte der stellvertretende chinesische Ministerpräsident Li Kequiang auf einem Wirtschaftsforum in Moskau.

Es seinen Verträge in den Bereichen Transport, Energie, Kommunikation und Technologie geschlossen worden. Bei einem der Projekte gehe es um die gemeinsame Entwicklung eines Langstreckenflugzeugs.

Der stellvertretende russische Ministerpräsident Igor Schuwalow sagte den Teilnehmern des Forums, die Regierung in Moskau arbeite an der Verbesserung des Investitionsklimas im Land.

Anzeige

Der Raffinerie-Bau hat begonnen

Gemeinsam mit Venzuela baut China eine Ölraffinerie im Süden Chinas. Der venezolanische Ölminister Rafael Ramirez nahm am Freitag an einer Feier zum Baubeginn in der Provinz Guangdong teil.

Die Anlage soll 2015 fertig sein, die Kosten wurden mit rund 8,3 Milliarden Dollar angegeben. In der Raffinerie sollen dann täglich bis zu 400'000 Barrel Öl verarbeitet werden, wie Ramirez sagte.

Es sei die erste von drei Raffinerien in China, bei deren Bau Venezuela helfen wolle. Dabei arbeitet der chinesische Ölkonzern China National Petroleum Corp. mit der staatlichen venezolanischen Ölfirma Petroleos de Venezuela SA zusammen.

(tno/sda/awp)