Schon lange kämpft China gegen ein Heisslaufen der Wirtschaft. Das zeigt nun langsm Wirkung. Nachdem dem Rückgang der Inflationsratevon 6,5 auf 6,2 Prozent, hat die Volksrepublik nun auch einen stark reduzierten Handelsüberschuss verkündet. Die Exporte übertrafen die Importe noch um 17,9 Milliarden Dollar. Im Juli waren es noch 31,5 Milliarden Dollar gewesen.

Grund dafür ist die starke Abschwächung des Exportwachstums, die einhergeht mit einem höheren Konsum im Inland, der wiederum die Importe anfeuert.

Insgesamt beliefen sich die Ausfuhren laut amtlichen Angaben vom Samstag auf 173 Milliarden Dollar nach einem Rekordhoch von 175 Milliarden Dollar im Juli. Auf Jahressicht legten die Exporte mit einem Plus von 24,5 Prozent zwar kräftig zu, sind damit aber auch von den 37,7 Prozent im Januar deutlich entfernt. Die Importe kletterten im August um 30,2 Prozent.

Das Wachstum der zweitgrössten Volkswirtschaft der Welt dürfte sich in diesem Jahr auf hohem Niveau verlangsamen. Die Regierung in Peking und die Notenbank versuchen etwa mit gedrosselter Kreditvergabe eine Überhitzung verhindern.

(laf/awp/sda)