Die indonesische Wirtschaft zieht nach fünf Jahren mit schrumpfendem Wachstum und hohen öffentlichen Ausgaben langsam wieder an. Die grösste Volkswirtschaft Südostasiens schaffte im vierten Quartal 2015 ein Wachstum von 5 Prozent.

Im abgelaufenen Gesamtjahr wuchs die Wirtschaft aber insgesamt nur um 4,79 Prozent - zum fünften Mal in Folge weniger als im jeweiligen Vorjahr, wie das Statistikamt in der Hauptstadt Jakarta am Freitag berichtete.

Ausgaben steigen stark

Das Land mit mehr als 250 Millionen Einwohnern lebt vor allem vom Export seiner Rohstoffe: Kohle, Öl, Gas, Palmöl und Gummi. Beobachter machten eine mangelnde Rohstoffnachfrage aus dem Ausland für das Ergebnis verantwortlich. Die öffentlichen Ausgaben waren im vierten Quartal um 7,3 Prozent gestiegen. Präsident Joko Widodo hofft, damit Arbeitsplätze zu schaffen und die Binnennachfrage anzukurbeln.

Anzeige

(sda/gku)