Die Inflation in China ist im März überraschend hoch ausgefallen. Grund seien vor allem steigende Lebensmittelpreise gewesen, teilte die nationale Statistikbehörde am Montag mit.

Die Konsumentenpreise legten demnach im vergangenen Monat um 3,6 Prozent zu. Experten hatten lediglich einen Anstieg von 3,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erwartet.

Die Regierung in Peking hatte zuletzt ihren Fokus von der Inflationsbekämpfung auf die Konjunkturbelebung verschoben. So hatte sie zusätzliche Kredite für Unternehmen angekündigt, die unter dem Nachfragerückgang auf den internationalen Märkten leiden.

(rcv/sda)

Anzeige