Nach nur acht Tagen Amtszeit löst Yukio Edano den bisherigen Handelsminister Yoshio Hachiro im Amt ab. Hachiro war am Samstag wegen Äusserungen zurückgetreten, die als unsensibel gegenüber Betroffenen der Atomkrise gewertet worden waren. Unter anderem hatte er die Gegend um das havarierte Atomkraftwerk Fukushima als Todesstadt bezeichnet.

Der 47-jährige Edano war unter dem zurückgetretenen Ministerpräsidenten Naoto Kan Kabinettssekretär. Kan war wegen Kritik an dessen Umgang mit der Atomkatastrophe zurückgetreten. Sein Nachfolger Yoshihiko Noda wurde Ende August zum neuen Regierungschef gewählt.

Berühmtheit im blauen Anzug

Rechtsanwalt Edano war nach der Atomkatastrophe von Fukushima weltweit bekannt geworden, als er in seinen täglichen Medienkonferenzen im blauen Arbeitsanzug unermüdlich über die Katastrophe berichtete.

Mit einer landesweiten Schweigeminute hatte Japan am Sonntag der Opfer der Tsunamikatastrophe vor einem halben Jahr gedacht. Um 14.46 Uhr Ortszeit heulten die Sirenen, die Menschen verharrten in Erinnerung an das Erdbeben und den Tsunami, durch die am 11. März etwa 20'000 Menschen getötet wurden.

Die Katastrophe beschädigte auch Teile des Atomkraftwerks Fukushima, in mehreren Reaktoren kam es zur Kernschmelze. Das Unglück gilt als der schwerste Reaktorunfall seit der Katastrophe von Tschernobyl vor 25 Jahren.

(laf/awp)