Die japanische Regierung kämpft mit einer weiteren milliardenschweren Konjunkturspritze gegen eine drohende Rezession. Das vom Kabinett abgesegnete Konjunkturpaket - das zweite innerhalb von zwei Monaten - hat ein Volumen von rund 1,2 Billionen Yen (rund 13,6 Milliarden Franken).

Damit sollen unter anderem 80'000 neue Arbeitsplätze geschaffen und kleine und mittlere Betriebe finanziell unterstützt werden. Die Konjunkturspritze werde das Bruttoinlandprodukt (BIP) um voraussichtlich 0,2 Prozentpunkte ankurbeln, hiess es.

Am 16. Dezember wählt Japan ein neues Parlament. Regierungschef Yoshihiko Noda kämpft dabei um den Machterhalt.

(vst/tke/sda)

Anzeige