Japans Wirtschaft ist im ersten Quartal noch stärker gewachsen als gedacht. Nach revidierten Daten der Regierung stieg das Bruttoinlandsprodukt zwischen Januar und März um eine hochgerechnete Jahresrate von 4,1 Prozent. Zunächst hatten die amtlichen Statistiker ein Wachstum von 3,5 Prozent berechnet, nach 1 Prozent im Vorquartal.

Im Vergleich zum Vorquartal wuchs die Wirtschaft um 1,0 statt 0,9 Prozent.

Der seit Dezember amtierende Ministerpräsident Shinzo Abe will sein Land mit Konjunkturprogrammen, einer enormen Geldschwemme und Deregulierungen wieder gesunden.

(vst/chb/awp)