Die japanische Notenbank hat den Leitzins bei ihrer Sitzung wie erwartet nicht angetastet. Die Währungshüter beschlossen einstimmig, den massgeblichen Zinssatz zwischen 0 und 0,1 Prozent zu belassen und ihr Programm zum Ankauf von Wertpapieren nicht auszudehnen. Zugleich äusserte sich die Notenbank etwas optimistischer zur Konjunkturentwicklung als noch bei ihrer vergangenen Sitzung.

Es war die letzte Zinsentscheidung des scheidenden BOJ-Chef Masaaki Shirakawa. Sein designierter Nachfolger Haruhiko Kuroda dürfte dagegen bei der nächsten Sitzung Anfang April neue Massnahmen im Kampf gegen die Deflation bekanntgeben.

(muv/tke/sda)