Japan besitzt besonders in den urbanen Gebieten ein vorzügliches Netzwerk an öffentlichen Verkehrsmitteln. Fährt man aufs Land hinaus, werden die Busse und Bahnen jedoch immer spärlicher. Der anhaltende Bevölkerungsrückgang und damit einhergehende Landflucht hat diesen Trend noch verstärkt. Viele öffentliche Verkehrsdienste müssen ihren Betrieb aus Mangel an Passagieren reduzieren oder komplett einstellen. Andere halten sich innovativ über Wasser (Asienspiegel berichtete).

Es verwundert daher nicht, dass das Auto in den ländlichen Regionen für die meisten schon lange das unverzichtbare Verkehrsmittel ist. Doch auch für die Autofahrer bleibt die schrumpfende Bevölkerungszahl nicht ohne Folgen. So werden die Tankstellen auf dem Land immer rarer, weil schlichtweg die Konsumenten fehlen. Gab es 1993 noch 60’421 Tankstellen im ganzen Land, sind es heute gerade noch rund 34’000 an der Zahl. In 265 Städten und Dörfer des Landes gibt es sogar nur noch 3 oder sogar noch weniger Tankstellen, wie Economic News berichtet.

Es gibt drei Lösungsansätze

Dabei sind sie zentrale Elemente für den Fortbestand der lokalen Wirtschaft und Gesellschaft. Ohne schnellen Zugang zu Benzin und Heizöl wird für viele das Leben in abgelegenen Gegenden noch beschwerlicher. Die Landflucht wird somit noch verstärkt.

Das Verkehrsministerium möchte das Tankstellensterben daher verlangsamen oder am liebsten stoppen. Bereits werden mehrere Vorschläge diskutiert. Einer davon wäre, mit einer Gesetzesanpassung den Betrieb von Tankstellen zu erlauben, die ohne Personal geführt werden können. Bislang ist dies aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt. Der Einsatz von mobilen Tanklastwagen für den Nachschub wäre eine andere Möglichkeit. Die Tankstellen als ein Nebengeschäft für Convenience Stores oder andere Kleinläden wäre ein weiterer Vorschlag.

Anzeige

Die gute Seite dieser Entwicklung

In zwei Gemeinden in den Präfekturen Gunma und Kochi sind die Behörden sogar so weit gegangen, dass sie mit Beiträgen der lokalen Bevölkerung defizitäre, private Tankstellen für den Weiterbetrieb aufgekauft haben. Am Ende wird es wohl eine Kombination dieser Lösungen werden.

Das Tankstellensterben ist aber nicht nur die Folge einer zunehmenden Landflucht. Durch die starke Verbreitung von energiesparenden Autos wie Hybrid- oder Elektrowagen ist die Nachfrage nach Benzin für Personenwagen in den letzten zwanzig Jahren ganz allgemein gesunken. Dies ist die gute Nachrichte dieser Geschichte.

 

Dieser Artikel erschien zuerst auf asienspiegel.ch - News aus Japan, China und Korea.