Die Inflationsrate in China ist im August leicht zurückgegangen. Sie lag nach Angaben des Statistikamtes im vergangenen Monat bei 6,2 Prozent. Im Juli hatte die Preissteigerung mit 6,5 Prozent den höchsten Wert seit über drei Jahren erreicht.

Zuletzt hatte die Regierung in Peking verschiedene Massnahmen getroffen, um die Inflation zu stoppen. So wurden beispielsweise die Leitzinsen wiederholt angehoben. Zum einen will die chinesische Führung die Preissteigerung bei den Lebenshaltungskosten dämpfen, andererseits die Konjunktur aber nicht abwürgen.

(laf/awp)

Anzeige