1. Home
  2. Konjunktur
  3. Ausländer schufen 28'600 Stellen in der Schweiz

Arbeitsmarkt
Ausländer schufen 28'600 Stellen in der Schweiz

Ausländer schufen 28'600 Stellen in der Schweiz
Gegen Masseneinwanderung: Am 9. Februar wird über die SVP-Initiative abgestimmt. (Bild: Keystone)

Mitten in der Zuwanderungs-Debatte beweisen exklusive Zahlen: Unternehmensgründer mit ausländischen Wurzeln sind ein Motor für den Schweizer Arbeitsmarkt.

Von Judith Wittwer und Marcel Speiser
2014-01-15

Unternehmer mit ausländischem Pass haben auch letztes Jahr in der Schweiz Tausende von Firmen gegründet und Zehntausende Arbeitsplätze geschaffen. Wie aus den exklusiv für die «Handelszeitung» ausgewerteten Zahlen von Orell Füssli Wirtschaftsinformationen (OFWI) hervorgeht, liessen zugewanderte Patrons in der Schweiz 2013 rund 28 600 Stellen entstehen.

Allein deutsche Arbeitgeber schufen letztes Jahr mehr als 5700 Jobs. Italienische Staatsangehörige stellten hierzulande mehr als 5500 Erwerbstätige neu ein.

Die Zahlen bekommen vor der Abstimmung über die SVP-Zuwanderungsinitiative zusätzliche Relevanz. Sie zeigen, dass mit der EU-Personenfreizügigkeit nicht nur Beruftstätige in die Schweiz kommen, um zu arbeiten. Die Ausländer schaffen auch viele Jobs. 

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.

Anzeige