Für die Hotellerie ist der vergangene September leicht besser ausgefallen als ein Jahr zuvor: Die Zahl der Übernachtungen stieg um 0,8 Prozent auf 3,3 Millionen. Davon gingen 1,8 Millionen auf das Konto der ausländischen Gäste (+2,5 Prozent). Schweizer Touristen sorgten für 1,5 Millionen Logiernächte. Das sind 1,1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

Von Januar bis September wurden in Schweizer Hotels 28,6 Millionen Logiernächte gezählt. Das sind 2,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Ausländer und Schweizer Gäste trugen zum Wachstum bei.

Die Mehrheit der 13 Tourismusregionen konnten im September Zunahmen verbuchen. Von den neun Wachstumsregionen verzeichnete das Tessin das stärkste Plus (+5,6 Prozent oder 9600 Logiernächte).

(sda/vst/rcv)