Die französische Notenbank rechnet angesichts einer besseren Stimmung bei den Unternehmen für das laufende Sommerquartal mit etwas mehr Wachstum. Die Wirtschaftsleistung dürfte um 0,2 Prozent zulegen statt der bislang angenommenen 0,1 Prozent, erklärte die Bank von Frankreich.

Die Notenbank begründete das mit den jüngsten Daten zum Geschäftsklima: In der Industrie hellte sich die Stimmung im August auf, das entsprechende Barometer stieg auf 97 von 95 Punkten und notiert damit nur noch knapp unter seinem langjährigen Durchschnitt von 100 Zählern. Auch bei den Dienstleistern legte das Geschäftsklima zu, auf 93 Punkte von 91 im Juli.

Im zweiten Quartal hatte sich Frankreich mit einem Wachstum von 0,5 Prozent aus der Rezession befreit. Experten gehen aber nicht davon aus, dass die Wirtschaft des zweitgrössten Euro-Landes dieses Tempo in der zweiten Jahreshälfte halten kann.

(sda/chb)

Anzeige