Die Schweizer Banken haben in der vergangenen Woche mehr Geld bei der Schweizerischen Nationalbank (SNB) geparkt als in der Woche davor. Die sogenannten Giroguthaben betrugen 383,984 Milliarden Franken, wie die SNB mitteilte.

Das entspricht einem Anstieg von 6 Milliarden Franken gegenüber der Woche davor. Die Guthaben gelten als Indiz dafür, ob die SNB im Devisenmarkt interveniert oder nicht. In den vergangenen Wochen hatten sie sich nicht markant geändert.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Der Eurokurs ist in letzter Zeit angesichts anhaltender Unsicherheit um Griechenland wieder gesunken. Am Montagmorgen notierte die europäische Gemeinschaftswährung bei 1,0260 Franken. Der Dollar fiel zeitweise auf bis noch 95,05 Rappen, gewann dann gegen Mittag leicht auf 95,40 Rappen.

(sda/dbe/ama)