Die bargeldlosen Zahlungen sind weltweit im Aufwind. 2015 dürfte die Zahl der Transaktionen um 10 Prozent auf 426,3 Milliarden Dollar gestiegen sein, wie aus dem Weltzahlungsreport 2016 der Beratungsgesellschaft Capgemini und der Bank BNP Paribas hervorgeht.

Damit würde der bisherige Rekord von 387,3 Milliarden Transaktionen aus dem Jahre 2014 übertroffen, hiess es in der Studie, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. Das stärkste Wachstum dürften die Schwellenländer Asiens mit 32 Prozent erreicht haben. Dagegen legte die Zahl der Transaktionen in Europa lediglich um 6 Prozent auf 99,3 Milliarden zu.

Plastikkarten im Hoch

Allerdings finden trotz des steileren Wachstums in den aufstrebenden Ländern immer noch 58 Prozent aller bargeldlosen Zahlungen der Welt in Europa und den Nordamerika statt. Die Zahlen beruhen auf Hochrechnungen, da exakte Daten für 2015 noch nicht in allen Ländern vorliegen.

Der grösste Teil der bargeldlosen Zahlungen wurde im Jahr 2014 mit Plastikkarten durchgeführt (65 Prozent). Schecks machen nur noch 6 Prozent aller Transaktionen aus. Wie viele Zahlungen demgegenüber noch mit Bargeld durchgeführt wurden, hat der Report nicht ermittelt.

(sda/ise/me)

Anzeige