Brasilien befindet sich weiter tief in der Rezession: Im dritten Quartal ist die Wirtschaftsleistung der grössten Volkswirtschaft Südamerikas im Vergleich zum Vorquartal um 1,7 Prozent gesunken - nach einem noch grösseren Minus von 2,1 Prozent im zweiten Vierteljahr. Dies teilte die Statistikbehörde am Dienstag mit.

Die brasilianische Wirtschaft ist damit bereits im dritten Quartal in Folge geschrumpft und befindet sich somit weiter in der Rezession. Geht das Bruttoinlandprodukt (BIP) in zwei Quartalen nacheinander zurück, wird nach gängiger Definition von einer Rezession gesprochen. Auch im ersten Quartal 2015 war die Wirtschaftsleistung geschrumpft.

Riesiger Korruptionsskandal

Das rohstoffreiche Land leidet unter dem niedrigen Ölpreis, einer Inflation von fast zehn Prozent, schwachem Konsum und steigender Arbeitslosigkeit. Ausserdem halten sich die Unternehmen bei ihren Investitionen zurück.

Hinzu kommt ein Korruptionsskandal, in den das grösste Unternehmen Petrobras (Umsatz rund 123 Milliarden Euro) involviert ist. Zu allem Überfluss hat das Land ausserdem seit einigen Wochen mit einer durch ein Bergwerksunglück ausgelösten Naturkatastrophe zu kämpfen. Brasilien ist mit einem Bruttoinlandprodukt (BIP) von rund zwei Billionen Euro die siebtgrösste Volkswirtschaft der Welt.

(awp/mbü)