1. Home
  2. Konjunktur
  3. Brexit: Briten riskieren ihr S&P-Toprating

Warnung
Brexit: Briten riskieren ihr S&P-Toprating

Brexit: Die Briten stimmen über die EU-Mitgliedschaft ab. Keystone

Ein Austritt aus der Europäischen Union könnte der Kreditwürdigkeit Grossbritanniens schaden: Kommt es zum Brexit, wäre das Toprating von S&P gefährdet.

Veröffentlicht am 30.10.2015

Grossbritannien müsste im Falle eines Austritts aus der Europäischen Union (EU) der Ratingagentur S&P zufolge wohl eine Rückstufung seiner Kreditwürdigkeit hinnehmen. Sollten sich die Briten für den Austritt («Brexit») entscheiden, würde dies wohl zu einer Herabstufung um eine Stufe führen, sagte Moritz Kraemer, S&P-Chef-Stratege für die Länder-Ratings, der Nachrichtenagentur Reuters.

Sollten sich dann die Beziehungen zur EU deutlich verschlechtern, könne es um eine weitere Stufe bergab gehen. Gleiches gelte für den Fall, dass der Austritt eine Abspaltung Schottlands nach sich zöge.

Ende 2017 kommt die Abstimmung

Die Briten sollen Ende 2017 darüber abstimmen, ob sie in der EU bleiben wollen oder nicht. Zuletzt war die Zahl der Befürworter eines Austritts einer Umfrage zufolge auf 37 Prozent hochgeschnellt, den höchsten Wert seit 2012. Dazu hatte auch die steigende Zahl von Flüchtlingen beigetragen, die derzeit nach Europa strömen.

Standard & Poor's führt Grossbritannien seit 1978 mit dem Spitzen-Rating «AAA». Im Juni hatte die Agentur den Ausblick für das Rating aber auf «negativ» gesetzt und dies mit den Risiken eines «Brexit» begründet.

(reuters/mbü/chb)

Anzeige