Das Londoner Finanzzentrum dürfte wegen des Brexit nach eigenen Schätzungen kurzfristig 3500 bis 12’000 Arbeitsplätze an EU-Länder verlieren. Langfristig könnten es viel mehr sein, sagte die politische Repräsentantin der City of London, Chatherine McGuinness, am Dienstag vor dem Brexit-Ausschuss des Parlaments. Dies hänge davon ab, wie das Trennungsabkommen mit der Europäischen Union (EU) ausfalle.

Viele Banken, Versicherer und Vermögensverwalter haben sich Standbeine in anderen EU-Ländern geschaffen, um ihren Kunden auch nach dem Brexit nächsten März weiterhin ungehindert Finanzdienstleistungen anbieten zu können.

 (reuters/mbü)