1. Home
  2. Konjunktur
  3. Check: So wird 2014 für die Schweizer Branchen

Aufschwung
Check: So wird 2014 für die Schweizer Branchen

Die Stossrichtung für die Schweizer Wirtschaft scheint klar: 2014 geht es aufwärts. Doch die Unterschiede zwischen den Branchen sind beträchtlich. Erwartet werden neue Rekorde ebenso wie Nullrunden.

Von Mathias Ohanian
am 14.01.2014

Die Stossrichtung für die Schweizer Wirtschaft scheint klar: 2014 geht es aufwärts. Um bis zu 2,5 Prozent könnte die Wirtschaft in diesem Jahr zulegen, erwarten Fachleute. Nach Monaten der Stagnation könnte selbst am Arbeitsmarkt allmählich wieder eine leichter Belebung einsetzen.

Doch der Aufschwung erfasst die Branchen der eidgenössische Wirtschaft keineswegs so gleichmässig wie erhofft. Vielmehr ist das Gegenteil der Fall: Es gibt in diesem Jahr grosse Unterschiede zwischen den einzelnen Branchen, die sich laut den Fachleuten der Credit Suisse heute an teils sehr unterschiedlichen Stellen im Konjunkturzyklus befinden.  Vor allem die auslandsorientierten Industriebranchen profitieren vom beschleunigten Anstieg der Ausrüstungsinvestitionen und der Exporte in diesem Jahr.

Bau sticht besonders positiv hervor

Positiv sticht in diesem Jahr einmal mehr der Bau hervor – vor allem dank der niedrigen Zinsen. Das Auftragspolster dürfte dem Bauhauptgewerbe noch bis 2015 ein hohes Bauvolumen bescheren, erwarten die Prognostiker. Auch die Schweizer Uhrenindustrie darf frohlocken: Trotz schwächerer Verkäufe in China und Hongkong wurde 2013 zum Rekordjahr – für dieses Jahr rechnen die Experten der Credit Suisse mit einer neuen Beschleunigung der Verkäufe.

Deutlich schlechter sieht es hingegen in der Schweizer Metallindustrie aus. Nach zwei sehr schwachen Jahren stabilisierten sich die Geschäfte 2013 zwar erstmals wieder – «ein nachhaltiger Aufwärtstrend ist aber bisher noch nicht auszumachen», urteilen die Experten der Credit Suisse.

Nullrunde bei Auto- und Lebensmittelhändlern erwartet

Zu knappsen haben auch die Schweizer Autohändler: 2014 droht dort ebenso eine Nullrunde wie am Lebensmittelmarkt. Demgegenüber können die Detailhändler in diesem Jahr wieder mit einem leichten Umsatzplus rechnen.

Klicken Sie sich durch die Bildergalerie, um mehr über die Entwicklung in den einzelnen Schweizer Wirtschaftsbranchen zu erfahren.

Anzeige