Die chinesische Regierung will bis 2020 für umgerechnet etwa 20 Milliarden Euro auch abgelegene Regionen ans Breitband-Internet anschliessen. Mehr als 30 Millionen Haushalte hätten dann Zugang zu schnellen Verbindungen, teilte die Regierung nach einer Kabinettssitzung mit.

Insgesamt sollen dann 98 Prozent des Landes über schnelles Internet verfügen, darunter auch 50'000 Dörfer, die bislang davon abgeschnitten seien. Ministerpräsident Li Keqiang hatte wiederholt die staatlichen Telekomanbieter aufgefordert, ihre Dienste auszubauen.

(reuters/chb)