Chinas Notenbankchef Zhou Xiaochuan könnte einem Medienbericht zufolge seinen Posten bald verlieren. Chinas Präsident Xi Jinping denke darüber nach, Zhou im Zuge einer Neuordnung zu ersetzen, berichtete das «Wall Street Journal» am Mittwoch unter Berufung auf mit den Plänen vertraute Personen.

Grund seien interne Auseinandersetzungen über wirtschaftliche Reformen in der weltweit zweitgrössten Volkswirtschaft. Die Personalie soll demnach Teil einer grösseren Rochade sein. Eine endgültige Entscheidung über Zhous Posten sei aber noch nicht getroffen worden.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Aktueller Notenbankchef drängt auf Marktreformen

Als Nachfolger für den 66-Jährigen bei der People's Bank of China (PBOC) sei Guo Shuqing im Gespräch, ein ehemaliger Banker und Chef der Wertpapieraufsicht, der derzeit Gouverneur der östlichen Provinz Shandong ist. Zhou führt die Zentralbank seit 2002. Er dringt auf Marktreformen. 

(reuters/awp/moh)